AOI von attentra

Mit dem Einsatz von Systemen für die automa­tische optische Inspektion (AOI) optimieren Sie Produk­tions­prozesse, sparen Kosten und sichern sich so einen Wettbewerbs­vorteil gegenüber Ihren Mit­bewer­bern. Gehen Sie mit uns gemeinsam in Richtung Zukunft der Qualitäts­sicherung – wir beraten Sie individuell, unverbindlich, hersteller­unabhängig und  praxisnah:
AOI -  Automatische Optische Inspektion von attentra

AOI – Garant für effiziente Qualitäts­sicherung

Für die Fertigung von modernen Industrie­pro­duk­ten werden von Verbrauchern und Herstellern im­mer höhere Maßstäbe an Qualität und Design angelegt. Dies gilt nicht zuletzt für die Zertifizierung und Ein­haltung von Standards, Qualitätsnormen sowie rechtlichen und sicherheitstechnischen Bestimmungen. Bei gleichzeitig immer schnel­leren Fertigungs­takten reicht eine Fehler­kontrolle mit bloßem Auge daher immer seltener aus. Auch um dem Wett­be­werbs­druck bei diesen stei­gen­den An­for­der­ungen an die Produktions­planung gerecht zu werden, hat sich daher die auto­ma­tische optische Inspektion – oder auch: indus­tri­elle Bildverarbeitung – in den letzten Jahren als entscheidende Technologie für die Qualitäts­kontrolle durchgesetzt.


Automatische optische Inspektion erlaubt die sichere Erkennung und Verarbeitung von Produk­tions­fehlern und hilft Ihnen so bei bei der Sicher­ung und Verbesserung der Produktionsqualität. Kurz: AOI ist heute (auch aus wirtschaftlicher Sicht) aus der industriellen Fertigung nicht mehr wegzudenken.

Verfügbarkeit „Rund um die Uhr“, die Vielzahl der denkbaren Anwendungsmöglichkeiten und die hundertprozentige Kontrolle über die Qualität aller produzierten Teile erhöhen zusätzlich den Nutzen der automatischen optischen Inspektion. Auf AOI basierende Systeme arbeiten darüber hinaus autonom und die Auswertung und Weiter­ver­ar­bei­tung der gewonnenen Daten kann dabei helfen, Produktionsprozesse zu verbessern.

Einsatzbereiche für automatische optische Inspektion

Der Begriff "Automatische optische Inspektion" wurde ursprünglich in der Elektroindustrie für die optische Inspektion von Leiterplatten geprägt. Heute versteht man darunter allgemein auf Bild­verarbeitung oder maschinellem Sehen basierende Systeme zur Qualitätssicherung.

Die Einsatzbereiche für automatische optische Inspektion/Bildverarbeitung sind vielfältig. Ebenso die Branchen, Märkte und  Industriezweige, in der sie eingesetzt werden kann. Ob Automotive, Pharma, Medizintechnik, Kunststofftechnik, Elektro­industrie, Metallverarbeitung oder Lebens­mittelindustrie: AOI trägt einen wesentlichen Teil dazu bei, industrielle Produktionsprozesse zu verbessern und die Qualität der Endprodukte sicherzustellen. Richtig eingesetzt kann dies – in einem frühen Stadium der Fertigung – sogar zur Fehlervermeidung beitragen. Dies hilft, Aus­schuss­teile rechtzeitig zu erkennen und auszu­sor­tieren. Die unwirtschaftliche Weiter­ver­arbeitung fehlerhafter Teile wird vermieden. Gleichzeitig werden so natürlich auch Kosten gespart!

Die Präzision und Zuverlässigkeit der industriellen AOI – selbst bei hoher Produk­tions­ge­schwin­digkeit – übertreffen herkömmliche Methoden der Inspektion, wie z.B. die manuelle Kontrolle,  bei weitem und  machen automatische optische In­spektion oft zum einzigen angemessenen Mittel.

Beispiele für die Methoden der AOI in der Qualitätssicherung


Objektidentifizierung

Mittels Objektidentifizierung und automatischer optischer Inspektion können unter­schied­liche Werkstücke identifiziert und ihrer entsprech­enden Gruppe zugeordnet werden. Anschließend werden sie ihrer spezifischen Weiterverarbeitung zugeführt.

Vollständigkeitsprüfung

Hierbei wird überprüft, ob eine Baugruppe voll­ständig ist. Dabei kann es sich um das Vorhan­den­sein bzw. Fehlen eines Objekts (z.B. einer Schraube) oder einer Eigenschaft (z.B. einer Bohrung) handeln.

An-/Abwesenheitskontrolle

Ähnlich wie bei der Vollständigkeitsprüfung wird das Vorhandensein von Objekten oder Eigen­schaf­ten innerhalb einer Baugruppe ermittelt. Je nach Vorhandensein/Fehlen bestimmter Merk­male wird diese dann ihrer spezifischen Weiter­verarbeitung zugeführt.

Defekt-, Muster- und Positionserkennung

Die Defekterkennung ist maßgeblich für die Qualitätskontrolle und das separieren fehlerhafter Teile. Muster- und Positionserkennung erlauben in Kombination mit AOI die Identifizierung von Werkstücken, deren Ober­flächen­eigenschaften oder ihrer Lage im Raum.

3D-Prüfung

3D-Kameras erfassen räumliche Informationen von Bauteilen. Mittels 3D-Laserprofilvermessung (Triangulation) oder Streifenprojektion können beispielsweise Formen, Höhen, Abstände und Entfernungen gemessen werden.

Bauteilvermessung

Die Bauteilvermessung mit Hilfe von AOI dient der Ermittlung der geometrischen Eigenschaften von Werkstücken, wie Länge, Durchmesser oder Spaltmaße.

Datamatrix und Barcode

Die Erkennung von Datamatrix und Barcodes dient der Identifizierung anhand der vom Bild­verarbeitungssystem oder Scanner gelesenen Datamatrix- oder Barcode-Informationen und der Zuordnung der Bauteile bzw. deren weiterer Verarbeitung.

Stand-Alone, Inline oder mit Roboter?

Stand-Alone-Systeme für die optische Inspektion von Bauteilen werden manuell bestückt, d.h. ein Werker führt die zu prüfenden Bauteile in das System ein und entnimmt diese nach der Prüfung wieder. Dieses Vorgehen ist z.B. für kleinere Stück­zahlen geeignet. Das attentra Vision Center bietet für Anwendungen dieser Art die optimale Software-Basis. Sollen zusätz­lich Roboter ein­ge­setzt werden,  beispielsweise in einem kol­la­bo­ra­tiven AOI-System, in dem Roboter und Werker gemeinsam arbeiten,  eignet sich das attentra Robot Vision Center als Bilderkennungssystem mit Robotersteuerung. Neben Robotern können übrigens auch andere Aktoren und Zuführsysteme mit der Robot Vision Center-Software gesteuert werden.

AOI für die Inspektion von großen und  komplexen Baugruppen

Die Robot Vision Center-Software ermöglicht Robotern das Sehen – und damit die flexible Inspektion von großen und/oder komplexen Baugruppen. Im Gegensatz zu starren Systemen, die oft mehrere Kameras benötigen, um unter­schiedliche Prüfungen an verschiedenen Posi­tionen vornehmen zu können, genügt hier meist eine Kamera. Mit unserer Kom­bi­nation aus maschinellem Sehen und Roboter­steuerung kann das AOI-System flexibel mit Ihrer Produktions­planung interagieren und fügt sich so nahtlos in Ihre Produktionskette ein. Mehr dazu erfahren Sie unter www.robotvisioncenter.com.


Automatische optische Inspektion für Ihre spezielle Anwendung

Jedes Produkt ist einzigartig, und so auch jeder Fehler. Daher nehmen wir die individuellen Eigenschaften von Herstellungsfehlern genau in Augenschein, um die Identifikation mittels Kamera oder Sensor – und somit eine automatisierte optische Inspektion – zu ermöglichen. Dabei greifen wir auf den großen Erfahrungsschatz unseres Bildverarbeitungslabors zurück. Neben dem Aufspüren und Analysieren von Fehlern und der Suche nach der besten bildverarbeitenden Lösung beraten wir Sie praxisorientiert und stehen Ihnen in jeder Phase Ihres AOI-Projektes kompetent mit Rat und Tat zur Seite. Kontaktieren Sie uns einfach zu allen Fragen bezüglich auto­matischer optischer Inspektion oder vereinbaren Sie gleich eine persönliche Beratung mit uns.