Attentra EligoPart Bauteile Auflichtverfahren

Komplexe Anforderungen im Griff dank Auflichtverfahren

Zusätzlich zur bewährten Durchlichtfunktion durch eine im Shaker fest verbaute Lichtquelle, kann EligoPart auch mit weiteren Lichtquellen betrieben werden. Hierzu erhalten Sie von uns vorkonfektionierte Halterungen, die unterschiedlichste Beleuchtungssituationen erlauben und flexibel angepasst werden können. Mit dem Auflichtverfahren können praktisch alle relevanten Merkmale erkannt und die Bauteile so gezielt zugeführt werden.

Das Auflichtverfahren von EligoPart erlaubt das Erkennen von zusätzlichen Merkmalen bei komplexeren Bauteilen und Aufgabenstellungen, z.B.:

  • Spiegelsymmetrische Bauteile mit verschiedenen Ober- und Unterseiten
  • Bauteile, deren Rotationslage durch ein Merkmal auf der Oberfläche definiert ist
  • Bauteile, die anhand von Oberflächenmerkmalen sortiert werden sollen

Teilen Sie uns einfach Ihre Anforderungen mit und senden Sie uns Ihre Kleinteile unverbindlich zu. Wir testen diese in unserem Labor und stellen fest, welches Verfahren für Ihre Teilevereinzelung erforderlich ist und beraten Sie anschließend für eine optimale Lösung.


Beispiel für die Erkennung eines Kleinteiles im Auflichtverfahren

EligoPart mit Auflicht
Das Bild zeigt ein spiegelsymmetrisches Kleinteil. Spielt die Orientierung nach oben bzw. nach unten eine Rolle, kommt hier nur das Auflichtverfahren in Frage.

Mit dem Durchlichtverfahren wäre es im vorliegenden Fall nicht möglich, die Ober- bzw. Unterseite zu identifizieren, da dies über die Erkennung der reinen Kontur aufgrund der Spiegelsymmetrie nicht möglich ist. Zusätzliche Bildinformationen sind hierzu erforderlich, die nur über eine entsprechende Beleuchtung von oben oder von den Seiten erzeugt werden können.