LBR iiwa bei attentra

Erfahren sie mehr über den Leichbauroboter von Kuka. Beispiel­sweise über die vielfältigen Einsatz­möglichkeiten und die Kom­bi­na­tion mit Bild­ver­arbeitung "made by attentra". Ob für für flexible Inspektions­an­wen­dungen oder für den Einsatz in der Automation: wir beraten Sie in jedem Fall – individuell und praxisorientiert:
Leichtbauroboter LBR iiwa von Kuka bei attentra

Leichtbauroboter iiwa von Kuka

Kuka schlägt mit dem LBR iiwa ein neues Kapitel in seiner Firmengeschichte auf. Der dem menschlichen Arm nachempfundene, 7-achsige Roboter ist durch seine leistungsfähige Kollisionserkennung und in­te­grier­te Gelenkmomentensensorik geradezu prädestiniert für die Mensch-Roboter-Kollaboration. Diese besonderen Eigenschaften machen ihn auch zur ersten Wahl, wenn es um feinfühlige Montage- und Automationsprozesse geht. Den Leichtbauroboter LBR iiwa gibt ist in zwei unterschiedlichen Varianten mit Traglasten von 7 und 14 kg. Beide Ausführungen des 7-achsigen Roboters sind – nicht zuletzt – durch schnelles Lernen und einfache Handhabung gekennzeichnet.

Sensitive Robotik mit den Leichtbaurobotern von Kuka

ii feel you *

– diesen Slogan, den Kuka seinem Leichtbau­roboter mit auf den Weg gegeben hat, sagt es schon: der Roboter kann seine Kräfte wohldosiert einsetzen und auf äußere Einflüsse maßvoll reagieren. Ermöglicht wird dies durch seine feinfühlige Gelenkmomentsensoren, mit denen alle seiner sieben Achsen ausgestattet sind. Wir programmieren Leichtbauroboter von Kuka (je nach Anforderung mit oder ohne Bildverarbeitung) so, dass Sie sich keine Sorgen um Ihre zerbrech­lichen oder empfind­lichen Bauteile mehr machen müssen. Mit der integrierten Kontakterkennung und der für alle Gelenke einzeln program­mier­ba­ren Nachgiebigkeit sorgen wir mit dem Leichtbau­roboter von Kuka jederzeit für exakten Kraft­auf­wand bei Montage-, Prüf- oder Automations­pro­zessen. Darüber hinaus ermöglicht die integrierte Sensorik des LBR iiwa in Kombination mit unserer Robot Vision Center-Software die flexible Anpassung an unterschiedliche oder häufig wechselnde Bauteile oder Prüfungen.
* ii ist aus dem Namen "LBR iiwa" entnommen. "LBR" bedeutet ausgeschrieben "Leichtbauroboter", "iiwa","intelligent industrial work assistant".

Let's work together – kollaborative Robotik mit dem LBR iiwa

Schnelle Reaktion

Auf plötzliche oder unbeabsichtigte Berührungen, wie etwa Quetschsituationen (z.B. eingeklemmte Hand) oder freie Kollisionen reagiert der Kuka-Leicht­bau­roboter mit unmittelbarer Ver­ring­erung seiner Geschwindigkeit. Und das hoch­sensitiv und schon bei geringster Kraft­einwirkung. Gleichzeitig wird dadurch die kinetische Kraft so stark reduziert, dass keine Verletzungen bei Mitarbeitern oder Werkern entstehen können. Dies eignet den LBR iiwa von Kuka nicht nur für die Mensch-Roboter-Kollaboration und den Betrieb in üblichen Maschinenumgebungen, sondern erfüllt darüber hinaus auch die Anforderungen der Schutzart IP54 und die Anforderungen des Performance-Level "d" mit Struktur-Kategorie 3.

Safety by Design!

Der Leichtbauroboter von Kuka ist im Verhältnis zu herkömmlichen Industrierobotern ein wahres Leichtgewicht. Die Schlanke, extra für die Mensch-Roboter-Kollaboration ausgelegte Bauweise und die gewichtssparende Materialauswahl erhöhen die Sicherheit zusätzlich. Klemm- und Scher­stellen werden darüber hinaus durch das aus­ge­klügelte Design vermieden und so Risiken bei der Zusammenarbeit von Mensch und Roboter weiter minimiert. Das alles macht den LBR iiwa zu einem optimalen "Kollegen" im Arbeitsumfeld mit Menschen. Und das Beste: nach einer ungwollten Kollision nimmt der Leichtbauroboter iiwa seine Startposition von alleine wieder ein und startet selbsttätig neu.

Kostenreduzierung Dank kollaborativer Robotertechnik

Sicherheitsvorkehrungen (wie zum Beispiel Schutzzäune) werden überflüssig. Das schlanke Design des Roboters und die vereinfachte In­te­gra­tion in das produktive Umfeld sparen weitere Kosten – beispielsweise bei Produktionsflächen und Zuführsystemen.

Flexibel und einfach

Die intuitive Bedienung des Leicht­bauroboters LBR iiwa von Kuka

Noch nie war es so einfach, einen Roboter einzulernen und zu program­mieren. Werker können durch ein­faches Bewegen des Roboters an die gewünschte Position auf die Roboter­program­mierung Ein­fluss nehmen und so die erforder­lichen Abläufe steuern. Ganz ohne Pro­gram­mier­kennt­nisse und ohne zusätzliche Steuer­geräte- oder software.

Neue Möglichkeiten

Das ergonomische, dem menschlich­en Arm nach­empfun­dene Design des Kuka-Leicht­bau­roboters erlaubt die An­passung selbst an enge Einbau­situationen und komplexeste Aufgaben­stellungen (wie zum Beispiel dem Um­greifen von Stör­konturen oder der flexib­len Aus­richtung von Werk­zeugen). Mensch und Roboter können sich jetzt denselben Arbeit­sraum teilen: das Weg­fallen von planungs­intensiven und platz­raubenden Sich­er­heitsan­for­de­rungen ermöglicht so die Opti­mierung der Roboter­anwendung und vereinfacht die Ein­bindung in bestehende Produk­tions- und Auto­mati­sierungs­umfelder.

Mit einer Wiederholgenauigkeit von +/- 0.1 mm und seiner großen Lauf­ruhe qualifiziert sich der Kuka LBR iiwa für anspruchs­volle Montage­aufgaben. Die Nach­giebigkeit des Roboters erlaubt es darüber hinaus, auch unregel­mäßige Strukturen oder Ober­flächen zu bear­beiten oder abzufahren – ohne dass Bahnen exakt program­miert oder Werkstücke genau positio­niert werden müssen.  Dies erledigt der LBR iiwa mit Präzision und Fein­fühligkeit, auch bei Unregel­mäßigkeiten bei Werkstücken.

Vielleicht eröffnen sich ja auch für Sie neue Möglichkeiten, an die Sie bisher noch nicht dachten? Wir beraten Sie gerne dahingehend und stehen Ihnen mit Kuka bei der Integration und Planung Ihrer Roboteranwendung zur Verfügung.