Inspektion von Stoßfängern/Stoßstangen

REHAU AG + Co

Flexibles Robotergestütztes Prüfsystem zur Durchführung unterschiedlicher 2D und 3D Prüfungen an einem großen Bauteil.

Robot Vision Center von attentra im Einsatz für Stoßfängerinspektion
Leichtbauroboter mit Bildverarbeitung von attentra im Einsatz für Stoßfängerinspektion

Über REHAU

REHAU bietet als Kunststoffspezialist ganzheitliche Entwicklungen und innovative Technologien für polymer­basierte Lösungen in den Bereichen Bau, Automotive und Industrie. Das 1948 im oberfränkischen Rehau gegründete Unternehmen beschäftigt heute rund 17.000 Mitarbeiter an mehr als 170 Standorten weltweit.

Die Anlage

Für die Firma Rehau wurde ein kamerabasiertes System zur Durchführung unterschiedlichster Prüfungen an Stoßfängern entwickelt. Zwei 2D-Kameras mit verschie­denen Optiken ermöglichen unterschiedliche Abbil­dungs­maßstäbe. Für maximale Anpassungs­fähigkeit bei der Positionierung der Kameras sorgt ein Roboter der Firma Universal Robots. Der Einsatz robotergesteuerter Kamerapositionierung erlaubt es, die Anzahl der er­for­derlichen Kameras stark zu verringern. Und das System bleibt flexibel, selbst wenn sich am Bauteil oder an den Prüfpositionen etwas ändert.

Zusätzlich wurde der Roboter mit einem auf Laser­Triangulation basierenden 3D-Sensor ausgestattet, welcher es ermöglicht, Bilder mit Tiefeninformation zu erzeugen. In aller Regel muss das Bauteil unter dem Lasersensor hindurchbewegt werden. In unserem Fall wird jedoch der Sensor vom Roboter über das Bauteil bewegt und erlaubt so die Aufnahme von dreidimen­sio­nalen Bildern am Stoßfänger. Diese Prüfung wurde im speziellen für die Einbaukontrolle eines Schlauches in eine Styroporführung entwickelt. Der Schlauch muss mit größter Präzision in die Führung eingelegt werden und darf an keiner Stelle über das Styropor hinausragen. Der Lasersensor ermöglicht dabei die präzise Vermessung der Tiefe des Schlauchs im Styropor.

Features

  • Extrem flexibles Prüfsystem durch Verwendung des Roboters
  • Verwendung eines präzisen Lasertriangulation-3D-Sensors bei einem großen unbewegten Bauteil