Werkstückpositionierung

Saxonia-Franke GmbH & Co. KG

System zur Überprüfung der Positionen von Einzelteilen in einem Werkstückträger. Die Einzelteile werden anschließend zu Werkstücken verschweißt.

Bildverarbeitung von attentra zur Werkstückpositionierung
Bildverarbeitung von attentra zur Werkstückpositionierung

Über Saxonia-Franke

Die Saxonia-Franke AG mit Hauptsitz in Aadorf in der Schweiz ist Experte für Befestigungs- und Sicherungs­elemente in der Automobil,- Elektro- und Bauindustrie. Von der Entwicklung komplizierter Präzisions-Stanz-Biege- und Kunststoff-Spritzteile bis hin zur Montage von Baugruppen bietet Saxonia-Franke Komplettlösungen aus einer Hand.

Die Anlage

Das Bildverarbeitungssystem zur Werkstück­positio­nierung wird zusammen mit einer Laserschweißeinheit der Firma Trumpf an einem Handarbeitsplatz verwendet. Damit die Einzelteile der verschiedenen Werkstücke korrekt verschweißt werden, ist eine präzise Positio­nierung obligatorisch. Von einem Werker werden die Einzelteile mit Hilfe von Bolzen fixiert. Sobald der Werker die Freigabe zum Schweißen gibt, überprüft das Bild­verarbeitungs­system die kor­rekte Positionierung der Bolzen, welche die Teile festhalten. Im Falle einer kor­rekten Positio­nierung wird die endgültige Freigabe an die Laserschweißeinheit gegeben. Falls die Positionierung nicht korrekt war, erhält der Werker ein Signal um nach­arbeiten zu können.

Ein wichtiger Anspruch der Firma Saxonia Franke war, dass an der Anlage unterschiedliche Werkstücke verarbeitet werden können, ohne das Bildverarbeitungs­system umrüsten zu müssen. Daher haben wir gemein­sam mit Saxonia Franke ein Konzept entwickelt, um die Positionserkennung an den unterschiedlichsten Teilen durchführen zu können. Durch das Aufbringen einer Markierung auf die Haltebolzen lässt sich das Bild­verarbeitungssystem ohne weitere Anpassung der Bildverarbeitungssoftware bei unterschiedlichen Teilen und Bauteilträgern verwenden.

Das Einlernen eines neuen Werkstücks geschieht einfach durch die Bildaufnahme eines neuen, korrekt eingespannten Werkstücks. Die Positionen, die nun bei zukünftigen Prüfungen kontrolliert werden sollen, können einfach im Bild markiert und mit Toleranzen versehen werden.

Features

  • Präzise Positionserkennung von Haltebolzen, um eine korrekte Positionierung der Einzelteile des Werkstücks zu garantieren
  • Hohe Flexibilität der Anlage ohne Umrüstung durch die Möglichkeit, neue Werkstücke einfach einzulernen
  • Direkte Anbindung an die Laserschweißeinheit der Firma Trumpf
  • Ergebnisprotokollierung